Wassertaxi - IGS Marktschwaben 2012

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wassertaxi

Mitglieder > Günter Grandl > Baubschreibungen

1. Bauplan


Nachdem es für dieses Modell keinen Bauplan gibt, habe ich einen neuen Plan entworfen.

Die Gesamtlänge beträgt 1,05m. Da ich gerne Modelle baue, die nicht in irgend einem Katalog zu finden sind hat mich das Venedig Taxi für das ich nur einige Fotos habe in Zeder und Mahagonibauweise gereizt. Nach Beendigung des Planes werde ich mein Kopie Right auf dem Plan aufbringen und den Plan eventuellen Nachbauern für einen kleinen Unkostenbeitrag zur Verfügung stellen. Aber nun möchte ich den Bau meines Modells  etwas beschreiben. Wobei die Grundlage immer die RIVA AQUARAMA sein wird.

                                                                   

Das Original in Venedig

Modell im Rohbau

2. Kiel


Den Kiel nach den neuen Bauplan aufzeichnen , ausschneiden und schleifen. Die Spanteinteilung sollte bereits auf der vorbereiteten Helling aufgezeichnet werden um den nachfolgenden Spantaufbau zu erleichtern.


3. Spante


Die Spante nach neuem Bauplan ausschneiden , schleifen und an den auf der Helling vorgesehenen Markierungen fixieren nach Kontrolle der Abstände zueinander mit Kiel verleimen.

Rumpf mit gelegten Vorschiff

Rumpf mit Aufbauten im Rohbau


4. Vorschiff und Kabinenboden


Das Vorschiff wird für dieses Modell mit Zedernleisten ausgeführt da diese Taxis ein ganz helles Vorschiff  haben. Den Kabinenboden habe ich mit Raminleisten 4x3mm gelegt. Das Vordeck wurde zuerst mit dünnem Sperrholz 1mm abgedeckt um eine größere Klebefläche für die Belegung mit den Zedernleisten zu bekommen. Die erste Abdeckung wird dann an den Spanten angepasst. Dann kann mit der Belegung des Vorschiffs begonnen werden.


Detailansichten


Vorschiff und Kabinendach belegt mit Zeder

Schiffsheck mit Stevenrohre und Spantaufbau

5. Beplankung

Ich habe das Modell mit doppelter Beplankung ausgeführt . Erste Beplankung aus Fichtenleisten 10x2mm beplanken, dann schleifen.Um eventuelle Ungleichheiten auf der Oberfläche auszugleichen wird die erste Beplankung mit einer für Modellbau geeigneten Spachtelmasse gespachtelt und anschließend wieder geschliffen. Dann wird mit der zweiten Beplankung aus Mahagonileisten 10x2mm begonnen und anschließend wieder geschliffen. Wie bereits in meinen anderen Baubeschreibungen bereits beschrieben gleiche ich die Beplankung an den Spanten (Biegen der Leisten) mit einem kleinen Gasbrenner an. Es muss mit sehr viel Gefühl beim Biegen vorgegangen werden, da die Mahagonileisten sehr schnell brechen und dann ausgetauscht werden müssen.


Modell im Rohbau mit Vorschiffbelegung

Die Belegung besteht aus 4x2mm Zedernleisten und als Fugenleisten habe ich  1x1mm Ahorn verwendet da diese Leisten fast weiß sind und der Kontrast zu den Zedernleisten besser ist. Nach dem Belegen muss das Vordeck so lange geschliffen werden bis alle Unebenheiten entfernt sind. Je glatter die Oberfläche ist umso schöner wird der Glanzeffekt nach dem Lackieren der Oberfläche mit Klarlack der Fa. Graupner. Ich habe mit diesem Klarlack (Acryl) die besten Erfahrungen gemacht und kann ihn nur allen Modellbauern empfehlen.


6. Aufbauten


Die Aufbauten werden in Mahagoni ausgeführt .Das Dach wird mit Zedernleisten belegt, der Innenraum der Kabine mit Mahagoni verkleidet. Der Aufbau besteht aus 2 Teile. Das zweite Teil ist der Freiraum am Heck. Auch der Boden wird mit den gleichen Raminleisten gelegt wie der Innenraum des Taxis. (siehe Foto)


fast fertiges Modell mit Aufbauten noch ohne Windschutzscheibe

Ansicht mit Öffnungen für die Motore


5. Einbau der Technik


Der Einbau ist jedem Modellbauer ja bekannt und muß von mir nicht extra beschrieben werden, da jeder Modellbauer beim Einbau aller Teile wie Stevenrohre, Ruderservo usw.nach seinen eigenen Vorstellungen durchführt. Lediglich Probleme ergaben sich beim Einbau der zwei 700er Motore. Ich musste den Kabinenboden im Bereich des Einbauplatzes ausschneiden damit ich die Einbauhöhe für die Motore bekommen habe. Diese Öffnungen habe ich durch die beiden Sitzbänke im Innenraum versteckt. Das Akku habe ich im hinteren Teil des Hecks eingebaut. Das Ruderservo wird auf der linken Seite ca, 50mm vor dem letzen Spant fixiert und mit den Umlenkmechanismus für das Doppelruder  verbunden.


Öffnungen für Motore

6. Ausstattung


Die Ausstattung des Taxis  ist natürlich sehr anspruchsvoll. Das Armaturenbrett mit den entsprechenden Armaturen ist sehr schwierig ich habe kleine Bilder von einem Modellbauer bekommen die er in seinen Flugmodellen einbaut. In der Größe von ca. 6mm Ø ist es egal ob es Flug oder Schiffsinstrumente sind da man es in der Größe nicht mehr unterscheiden kann. Zur Herstellung des Fahrersitzes und den Sitzen im Innenraum habe ich dünnes weißes Nappaleder verwendet. Da für dieses Modell nach meinem  Bauplan keine Beschlagteile wie Lampen, Lufteinläufe usw zu bekommen sind müssen alle Teile selbst angefertigt werden. Eventuelle Zubehörteile von Firmen sind nicht zu verwenden da alle Teile meistens für eine Riva mit einer Länge von 65 cm vorgesehen sind und mein gebautes eine Länge von 1,05m hat und somit der Maßstab nicht stimmt, habe ich die Teile aus Messingrohr( 6mm Æ ) und Kupferblech 1mm stark hergestellt.


Vorschiff mit Einbauten und Armaturenbrett

(Steuerrad ist noch in Arbeit)

7. Zusammenfassung


Der Bau dieses VENEDIG TAXIS das auch von der Firma Riva gebaut wird,  ist nach dem von mir entworfenen Bauplan sehr reizvoll und wird jedem versierten Modellbauer ungeheueren Spaß machen. Wenn man das Boot langsam wachsen sieht, vertieft man sich immer mehr in die Details und vervollständigt somit das wunderschöne Aussehen des Modells. Besondere Beachtung sollte natürlich der Lackierung mit Klarlack gezollt werden, denn eine schlechte Lackierung macht das ganze Modell kaputt. Ich hoffe ein Modellbauer kann sich dazu entschließen dieses Modell nach meinen Plänen nachzubauen. Man könnte eventuelle Verbesserungen die einem anderen Modellbauer einfallen in den neuen Plan einbringen.


Nun noch einige Bilder vom Baufortschritt

Heckansicht mit Freiraum und Windschutz, Zugangsklappe zur Steuerung

Vordreansicht mit Aufbau (noch ohne Windschutzscheibe)

Hier sind nun weitere Bilder Fahrstand, Seitenansicht

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü