MODEL HOBBY 2015 Prag - IGS Marktschwaben 2012

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

MODEL HOBBY 2015 Prag

Veranstaltungen > 2015
 
 
 
Die Goldene Stadt mal anders
-          Ein Besuch auf der MODEL HOBBY 2015 in Prag     -
Nicht nur im Frühjahr, nach der Internationalen Spielwarenmesse , sondern auch im Herbst – ja fast vor Weihnachten – gibt es eine ganze Reihe von Modellbaumessen. Stellvertretend seien hier einmal die MODELL-HOBBY & Spiel in Leipzig und die Faszination Modellbau in Friedrichhafen am Bodensee genannt. Aber auch unsere Nachbarländer sind hier nicht inaktiv. In Prag – der Hauptstadt der Tschechischen Republik fand vom 8. bis 11. Oktober 2015 zum 24. Mal die MODEL HOBBY PRAHA statt. Sie ist die derzeit größte Modellbaumesse in Tschechien und bietet in zwei Hallen des teilmodernisierten Messegeländes im Nordosten der Stadt so ziemlich alles, was das Herz eines Modellbauers und Modellliebhabers so begehrt. Allerdings darf man die Standanordnungen und auch die Breite des Angebotes noch nicht mit dem auf einer heimischen Modellbaumesse vergleichen. Klar, hat sich hier in den letzten Jahren (siehe SM 12/2012) Einiges getan. Doch noch heute ist diese Messe nicht ausschließlich für Modellbauer gedacht. So gibt es auch Dekoratives oder auch Orchideen zu bewundern und zu kaufen. Interessant dagegen für Modellbauer sind die Stände der 3D-Drucker. Hier ist ohne großen Aufwand der Scann eines Objektes  bis zu 20 cm Größe möglich. Und das Angebot des Drucks steht. Doch bekanntlich dauert der ja seine Zeit, so dass Objekte dann gern später gedruckt und versendet werden.

Direkt modellbautechnisch konzentriert man sich in Tschechien jedoch eher auf den Flug- bzw. Automodellbereich. So gibt es eine Unmenge an Segel- und Motorfliegern zu kaufen. Dabei findet sich bei den Styroporfliegern die wohl größere Auswahl. Autotechnisch sind eigentlich alle auch bei uns bekannten Marken vertreten, wobei diese - mit Ausnahme von Hobbico – in diesem Jahr auch eher durch entsprechende Distributoren vertreten waren, als direkt durch die Firmen selbst.

Die Halle 4 war wieder zum größten Teil den ideellen Ausstellern vorbehalten. Hier gab es den Truckparcours des Modelltruck-Vereins Hradec Králové, eine Fläche von ca. 200 m². Etwa doppelt so groß war die Fläche der Militärmodellbauer. Diese präsentierten recht lautstark  Szenen des Feld- und Häuserkampfes im Maßstab 1:6. Dazu kamen die Papiermodellbauer und Indoorflieger. Einen weiteren Anziehungspunkt bildete das 8 x 13 Meter große Wasserbecken. Da tschechische Schiffsmodellbauer irgendwie nicht für vier Tage auf diese Messe wollen, waren  es zum vierten Mal in Folge vor Allem die Mitglieder der IGS Markt Schwaben, welche das Bassin belebten. Tatkräftige Unterstützung erhielten sie dazu Bernd Tilgner aus Finsterwalde, der mit 23 Schiffsmodellen und einer fast acht Meter langen Hafenanlage anreiste. Diese bot den verschiedensten Modellen Möglichkeiten für Anlegemanöver oder auch einfach mal den Platz, sein Modell zu parken, wenn einer der Besucher eine Frage hatte. Denn da keiner der IGSler tschechisch spricht, brauchte man dazu manchmal auch beide Hände, wenn es eben mal nicht so einfach in Englischer Sprache mit der Verständigung klappte. Eingeladen waren natürlich auch die tschechischen Kollegen, doch hier fand sich leider nur ein Modellbauer mit drei Modellen ein. Er präsentierte seine SYLT, ein U IIV (das einzige U-Boot auf der Messe) und den derzeitigen Stand seiner im Bau befindlichen  TITO NERI. Dazu gab es zwei weitere Highlights rund um oder besser neben dem Wasserbecken. Zum Einen waren da Sven Beyer und Thomas Reseneder aus München, die an ihrem eigenen Minibecken mehr als vierzig Modelle im Maßstab 1:35 und kleiner präsentierten. Neben dem Hauptthema des Technischen Hilfswerkes THW hatten sie als Premiere eine funktionsfähige SOUTHERN BELLE dabei. Die Basis für diesen  Schaufelraddampfer ist ein Lindberg-Baukasten im Maßstab 1:72. Das Schiff bekam zusätzlich einen Kohleleichter und wurde nicht nur vorbildgetreu über das Schaufelrad angetrieben, sondern verfügt auch über einen Rauchgenerator mit „Tuff-tuff-Pumpe“, so dass hier typische Rauchwölkchen entstanden… Das andere Highlight – der eher ruhigeren Art – boten  Christel und Franz Greiner aus Lindau. Während Franz immer und immer wieder demonstrierte wie ein Buddelschiff in die Flasche kommt, scharrten sich um Christels Reeperbahn sehr  viele Interessierte, die dann natürlich das selbst gedrehte Seil auch als Erinnerung mit nach Hause nehmen konnten. Zwar gab es auch hier anfängliche Verständigungsprobleme, doch nachdem der Messeorganisator Tomas Jalovec selbst einmal dolmetschen „musste“, gab es recht schnell ein einfaches handgeschriebenes Schild und schon war fast alles gesagt.
Insgesamt stellte sich die 24. MODEL HOBBY wieder gewohnt zwanglos den Besuchern. Sicher ist dies zum Einen auf die tschechische Mentalität zurückzuführen, dass nicht alles perfekt sein muss und man manches einfach so hinnimmt und zum Anderen auf den Mix der Messe, denn zeitgleich finden praktisch ja fünf verschiedene Messen statt.
Im kommenden Jahr wird die 25. Auflage dieser Messe starten und vielleicht kann man die Zeit im Herbst dann auch mal für einen Besuch in der „Goldenen Stadt“ Prag nutzen.
Nico Peter

Hafenanlage von Bernd Tilgner
Veranstalter und Organisator T. Jalovec mit Familie beim privaten Messerundgang
auch Firmen nutzen das Wasserbecken für Präsentationen – hier ein Schlepper der Fa. Hacker

Mitarbeiter und Firmenchef Hacker (re.) beim Modellbootfahren
 SOUTHERN BELLE in 1:72: ferngesteuert mit Rauchgenerator und Kohleschute
Kranbetrieb am Minbecken
Details an der Livronischen Schebrecke in 1:75 von G. Greiner
leider nur im Stand, eine BUDWEISER in 1:6 von B. Schleich
drei Gunslingers – von Hobbico zur Verfügung gestellt
Messepremiere: die EYR MYKEN von R. Dörr; eine norwegisches Ambulanzboot nach Plan
über 25 Jahre alt, die NORDKAP nach Plan von S. Staudinger
Leben am Hafen
ein KRICK-Oldtimer im Hafen
Ausstellung der historischen Flieger
auch wenn das Militärthema nicht Jedermanns Sache – die Modelle in 1:6 überzeugten
nicht anfassen – das ist nur Papier…
auf der Suche nach einemLiegeplatz
Franz Greiner bei der „Arbeit“
Andrang am Minibecken
die schnellere Zunft, wegen der Beckengröße leider nur im Trockenen
Modellbau live: hier entsteht eine LITTORINA in 1:32 (Baubericht im Frühjahr in der SM)
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü